Faszientherapie nach Typaldos
















Das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos

Das FDM wurde erstmalig vom amerikanischen Arzt und Osteopathen Stephen Typaldos D.O. beschrieben. Als Ursache von Beschwerden werden im FDM Verformungen (Distorsionen) des Bindegewebes (Faszien) gesehen.

Die Typaldos-Methode

Die Behandlung erfolgt vorwiegend durch verschiedene Handgriffe, die der geschulte FDM-Therapeut auf Basis der FDM-Diagnose anwendet.

  • teilweise wird stark auf bestimmte Punkte oder Bahnen des Gewebes gedrückt
  • andere Handgriffe werden mit Zug oder Druck im Bereich von Gelenken durchgeführt
  • auch flächige Behandlungen der oberflächlichen Gewebeschichten können bestimmte Beschwerden lindern

Welche Beschwerdebilder mit der Typaldos Methode günstig zu beeinflussen sind, erläutern wir Ihnen gerne.

Es sei noch erwähnt, dass die Faszien, früher eher stiefmütterlich behandelt und als Teil des Bindegewebs- und Halteapparats ohne eigene Pathologie betrachtet, heute auch von der evidenzbasierten Medizin hoch beachtet werden. Gerade die Erkenntnisse von Typaldos haben Einzug in viele Reha-Einrichtungen gefunden.

FDM-Therapeuten haben eine mehrstufige Ausbildung nach den Richtlinien der European Fascial Distortion Model Association EFDMA absolviert. So ist eine effiziente und sichere Behandlung gewährleistet.